Können pluralistische Ansätze zur “Computational Cognitive Modeling” menschlicher Bedürfnisse und Werte unsere Demokratien retten?

Im folgenden Beitrag setzten sich Markus Peschl und seine Kollegen mit dem Thema Datenkontrolle und Datenschutz auseinander. Sie schlagen vor, dass wesentliche Entwicklungen wie das europäische GDPR von ebenso gewichtigen technologischen Veränderungen begleitet werden sollten, wie z.B. von so genannten “Cognitive Personal Assistant Systems”, die Menschen dabei unterstützen, ihre persönlichen Daten im WWW effektiv zu verwalten.

Peschl, M.F. (2018). Shifting from collaboration with others to collaboration with the future in design and innovation processes. In DMI Design Management Institute (Ed.), Next wave. The21st dmi: Academic Design Management Conference Proceedings, pp. 279–288. Design Management Institute. Boston, Mass: DMI.

Am Original interessiert? Du findest es hier!

Image by Bernard Hermant at Unsplash